startseitenbild

BLOG VOM 22.11.2019

Was die Zukunft bringt.

Wie die Zukunft wird kann (noch) nicht vorhergesagt werden. Es sollten sich jedoch mutige finden, die sie als Change verstehen und nutzen. Die getreu nach dem ethnischen Imperativ von Heinz von Foerster „steht’s so handeln, dass weitere Möglichkeiten entstehen.“ Mit Vertrauen in sich und in die Menschen Fachleute werden, statt Wissens-Träger. Weil bereits bekannt sein dürfte, dass man „Können“ nicht von heute auf morgen kopieren kann, „Wissen“ aber schon. Vielleicht ein Wettbewerbsvorteil in der nahen Zukunft.

„Die Zukunft hat viele Namen:
Für Schwache ist sie das Unerreichbare,
für die Furchtsamen das Unbekannte,
für die Mutigen die Chance.“

 Victor Hugo (1802-1885)

Gibt es sie heute noch, die echten Könner in Ihrem Bereich? Aufgaben die von Fach- und Führungskräften „meisterlich“ beherrscht werden? Ein Phänomen unserer Zeit ist es trotz des vielen Wissens immer mehr Amateure hervor zu bringen statt wahre Meister. Kein Wunder, dass sie Resultate ebenfalls nicht meisterlich sind.

Es sollte wieder Wert auf echtes Können gelegt werden, nicht auf bloßes Wissen und Urkunden. „Können“ zu schaffen braucht Übung und Zeit. Die Menschen als Führungskraft sollten mehr Coach, als Führer sein und die Talente seiner Mitarbeiter, gemeinsam mit Ihnen ergründen, fördern und kultivieren. Richtig einsetzt werden ungeahnte Potentiale in solchen Firmen frei.

Das braucht jedoch Zeit! Zeit die wir nutzen sollten.

Als Interim Manager stehe ich als Sparringspartner im Veränderungsprozess an ihrer Seite.

Blog vom 15.10.2019

Projekt Mensch

 

„Wir riefen nach Arbeitern und es kamen Menschen“, mit diesen Worten kritisierte  Max Frisch die  Gastarbeiterpolitik in den 1960er Jahren in Deutschland. Dass eine Unterscheidung, zwischen einem robotermäßig funktionierenden Arbeiter und einen Mensch nicht möglich ist, müssten bereits die meisten von uns begriffen haben.

Denn immer wenn wir, nach immer neuen Arbeitern, Chefs, Vorgesätzen, Kunden, Lieferanten, Nachbarn, Kindern, Beamten, usw. rufen, so werden jedoch wiederum nur Menschen kommen. Aus dieser unumkehrbaren Tatsache resultiert eine unbedingte Fokussierung auf den Menschen, seinen Bedürfnissen, seinen Potentialen und seinen Kompetenzen. Ohne dabei das „Tagesgeschäft“ aus den Augen zu verlieren. 

Ein Patentrezept zur Lösung all den menschlichen Problemen gibt es nicht. Hier gilt in jedem Fall „Der Weg ist das Ziel“.

Vielen ist das bereits bewusst. Den ersten Schritt zu machen fällt meist nicht leicht, weil Fachwissen oder freie Zeit fehlt. Entscheider sind gut beraten, wenn Sie  externem Dienstleistern für sich nutzen. Als Berater, Coach, Mediator, Trainer oder Manager ad Interim. Die Arbeitswelt öffnet sich seit einigen Jahren für derlei Berufsbilder und schafft neue Chancen für viele einzelne Betriebe. Die Betriebsgröße ist dabei nicht ausschlaggebend, sondern der Wille zum Erfolg.

Um in Zukunft weiterhin bestehen bleiben zu können werden nicht nur neue Technologien ins die Arbeitswelt integriert werden müssen. Industrie 4.0 ist nur ein Schlagwort dafür. Sondern auch dem Mensch als Individuum wieder mehr Platz einräumen. Wir stehen am Anfang einer großen Erneuerung unserer bekannten Arbeits- und Lebensstrukturen. „Survival of the Fittest“ bedeutet im Sinne der Evolutionstheorie von Charles Darwin, das Überleben der am besten angepassten Individuen oder Firmen.

Inhabergeführte Betriebe verdienen in solchen Zeiten besondere, persönliche und kompetente Unterstützung. Als Interim Manager bin ich Ihr Sparringspartner im Veränderungsprozess.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.